Wasser – Aber die großen Wellen kommen später

Hier erst mal ein bisschen Wasser im Bach

Ich weiß nicht wie es Ihnen/ Euch geht, aber „alles im Fluß“ fühlt sich anders an. Und „überschäumend“ kommt auch später. Also sitze ich zunächst sehr ruhig am Bach,
schaue auf`s Wasser und warte…

Wasser

Kohle/ Bleistift; 20×35; 2018; 200€

 

 

 

 

 

 

und übe…

Wasser

Acryl; 50×60; 2018; 300€

Das neue Kursthema lädt dazu ein, dem Wasser zuzuschauen. Wasser ist nicht gleich Wasser, so wie Lebensenergie nicht immer gleich ist.
Gehen wir mit dem Winter? Oder versuchen wir ihn zu überspringen? In einem Bach fließt meistens nicht viel Wasser. Er ist oft nur ein Rinnsal. Aber er macht die Landschaft lieblich, friedlich.
Er bringt Ruhe ins Geschehen. Für die Arbeit in den Kursen bedeutet es, daß die Landschaft drumherum von großer Bedeutung ist, völlig egal, wie unspektakulär sie ist. Ich liebe es, landschaftlich zu arbeiten mit Motiven, die in meiner Nähe liegen, die mich nicht auf Reisen schicken, bzw. wenn ich unterwegs bin darf es dennoch ein Blick in etwas Einfaches sein.
Achtsamkeit läßt mich den Baum sehen, der auf meinem Weg zum Atelier steht. Und wenn ich jogge, schaue ich mir die Sträucher am Weg an. Schattenspiele, hell-dunkel der Gräserstruktur, braunes Wasser mit kleinen weißen Linien… wie wunderschön…

Nicht nur das Malen im nächsten Kurs ist die Bereicherung, sondern das Schauen davor und danach! Ich wünsche Ihnen/ Euch schon jetzt viele, schöne Entdeckungen
und freu mich auf alle Arten von Wasser

Kursbeginn

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 thoughts on “Wasser – Aber die großen Wellen kommen später

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.