Über das Stillleben in das eigene Thema

Aquarell; 50×70; 2017; 380€

Mein Stillleben als Radierung
Nachdem ich die Wassermelone nochmal aufgeschnitten im großen Format (50 x 70) aquarelliert habe…

 

konnte ich mich langsam, gefühlt, meinem Thema nähern. Die Erfahrung, in so einen starken Komplementärkontrast zu gehen brachte mich intuitiv mit der Farbe des Herzchakras (grün) in Verbindung. In so großer Fläche der Farbe gezielt ihren Lauf zu lassen bereitete mir viel Freude. Ich wußte danach, daß ich diese beiden Farben in meiner nächsten Radierung zum Einsatz bringen wollte, und daß in der Mitte des Bildes ein Herz liegen würde, in dessen Fläche sich das Grün und das Rot überlagern sollten.

Radierung 2fach gedruckt; 40×30; 2017; 350€

Die Komposition dieser Radierung richtete sich nach einer Druckplatte aus dem letzten Jahr, einer Landschaft die mich eine Woche lang innerlich tief berührte. „Ausgesetzt auf den Bergen des Herzens“ – da war es bereits, die Berührung meines Herzchakras. In 2000 Metern Höhe, dem Himmel nahe, den Menschen (außer meinem Liebsten) fern, aber mit beiden Beinen auf üppigem Boden, saß ich täglich auf einem Stein unter dem das Wasser hindurchfloß, Tag und Nacht, Jahr um Jahr… eine Energie, jenseits meiner eigenen, kleinen Gefühls-und Gedankenwelt.

In der Farbkomposition blieb ich in dem mächtigen Kontrast, umgab das Herz, in dem sich nun die beiden Farben begegneten, mit dem tiefen Grün der Berge… An die Stelle des Steines, auf dem ich saß setzte ich nun das Herz. Dort wo auf der Hintergrundradierung die Hütte war kam die Kerze; und den Bach, der vor unserer Hütte ins Tal floß rahmen nun die geöffneten Hälften meiner Melone…

Stillleben wurden, in ihrem Ursprung immer in Beziehung gebracht, zu Menschen, zu Lebenssituationen oder zu Landschaften. Ich freue mich auf das Experiment und auf die vielen Möglichkeiten, die im nächsten Semester auf alle warten, die dazu Lust haben…

Radierung (2 Platten) jeweils 2fach gedruckt; 40×30; 2017; 430€

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 thoughts on “Über das Stillleben in das eigene Thema

  1. Die Verbindung Still-Leben/ Mensch(liches) finde ich spannend und inspirierend. So habe ich das noch nie gesehen, kann es aber – intuitiv – nachvollziehen.
    Die Gefahr besteht allerdings darin, dass das eine dem anderen übergestülpt wird; es müßte sich vielmehr „organisch“ entwickeln.
    Bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.