Neues vom Fluß

Das sind erste Arbeiten von meiner Flusserfahrung, die im Atelier und nicht mehr draußen entstanden sind. Ich fühle mich wie mit einer reichen Ernte aus den Früchten des Sommers.
2 Skizzenbücher sind jeweils zur Hälfte gefüllt mit Zeichnungen draußen am Fluß oder auf den Wiesen. Und das ist erst der Anfang. Ich freue mich, nun mit den entstandenen Skizzen in den Winter zu gehen und bin gespannt, was daraus entsteht. Den Sommer über fühlte ich mich wie ein Landarbeiter, der sich um all seine Pflanzen und Früchte kümmert, bis sie reif für die Ernte sind. Das schöne Wetter hat mich immer nach draußen gelockt und ich saß, umgeben von Wiesen, Wäldern und meistens direkt in der Leineaue oder am Leineufer. Nun heißt es sortieren und auswählen, Ideen entwickeln und Umsetzungen in der Radierung und im Aquarell oder der Kreide finden. Mein erster Sommer auf dem Land war üppig und beglückend und meine Neugier auf den Winter und die Kahlheit und Stille der Landschaft ist groß.
Was für eine Chance, sich so hautnah von der Natur inspirieren zu lassen und von ihr zu lernen; das Aufblühen und das Sich-zurückziehen; das Fließen und das Stillstehen, das Warme und das Kalte…
Wir werden sehen was kommt; ich halte Sie auf dem Laufenden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.